Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE entwickelt Sponsoring-Konzept

Halbzeit für Fundraising-Qualifizierung

Beim Fundraising geht es um viel mehr als Geld - das ist eine der wichtigsten Erkenntnisse aus drei bisher durchgeführten Qualifizierungen. Das allein wäre natürlich etwas wenig zum Richtfest der vom Lokalen Aktionsplan für Demokratie und Toleranz geförderten Reihe (mehr dazu hier...) - aber was ist das „mehr“? „Wir brauchen nicht irgendein Konzept aus der Schublade, wir brauchen einen Kompass für unseren Weg, der uns hier in Dessau-Roßlau weiterbringt: mit dem, was wir haben, für das, was wir wollen, und für die, deren Unterstützung wir uns wünschen.“, bringt es der Projektleiter Uwe Schmitter auf den Punkt. Nach der Hälfte des Projektes liegt nun genau so ein Maßnahmeplan vor. Ein Konzept, das dem Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE auf den Leib geschnitten ist und von über 10 Netzwerkern und Netzwerkerinnen unter der kompetenten Leitung von Matthias Daberstiel, Leiter der Spenden-Agentur und dem Fundraiser-Magazin in Dresden, kontinuierlich erarbeitet wurde.

Da liegt es auf der Hand, dass die bisherigen Veranstaltungen nicht nur die Grundlagen von Sponsoring und Fundraising fundiert und praxisnah in den Blick nahmen, sondern auch eher analytische Themen wie Ressourcen, Zielgruppen und Ansprachemodelle einschlossen. Was vielleicht etwas dröge und soziologisch klingt, hatte aber durchaus innovative Momente. Schließlich rauchten die zusammengesteckten Köpfe bei den berüchtigten W-Fragen: Wer? Wie? Warum? Wieso? Warum? Wann?... Manchmal ging es dabei wild-kreativ durcheinander, aber zumeist gab es strukturierte Lichtblicke und konkrete Ideen dafür, wie das Bündnis zukünftig an potentielle Sponsoren und Förderer herantreten könnte.


Unter der kompetenten Leitung des Spendenexperten Matthias Daberstiel fanden die bisherigen Bausteine der Qualifizierungsreihe statt


Was noch vor uns liegt? Wir wollen noch in diesem Jahr eine konkrete Spendenaktion auf den Weg bringen, denn das letzte Quartal des Jahres ist dafür besonders geeignet. Dazu muss sich das Netzwerk organisatorisch optimal für Fundraising und Sponsoring aufstellen, beispielsweise durch eine Projektgruppe, die dieses Thema dauerhaft und verantwortlich begleitet und umsetzt. Und wir wollen stärker nach Außen tragen, was wir tun, wofür wir stehen und wobei man uns konkret unterstützen kann. Deshalb wird GELEBTE DEMOKRATIE künftig in einigen neuen Gewändern erscheinen. Wie Sie davon mitbekommen? Wir tippen mal darauf, dass es Ihnen nicht entgehen wird. Zum einen, weil das auch diese Internetpräsenz des Netzwerks betrifft. Zum anderen, weil wir Sie erreichen wollen: durch Flyer, durch Plakate, durch einen Netzwerk-Newsletter und noch viel mehr.



Infos / Kontakt:

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Projektgruppe DEMOKRATISCHE DEBATTE
Uwe Schmitter
mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
mobil: 0171 632 93 24
web: www.gelebtedemokratie.de
facebook: https://www.facebook.com/gelebtedemokratie

 
Logo Bundesministerium f�r Familie, Senioren, Frauen und Jugend,  Logo TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, Jugend Logo TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN